Schulleben 2016
Der Ausflug ins Dunkelcafé Am Mittwoch, dem 20.1.2016, sind wir mit unseren Lehrern Frau Wulf und Herrn Breuer ins Dunkelcafé nach Siegen gefahren. Als wir ankamen, wurden wir sehr herzlich empfangen. Unser Programm umfasste drei Bereiche. Für die ersten beiden wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Während sich die eine Gruppe mit der Blindenschrift befasste, versuchte die andere sich ohne Augenlicht mit Blindenstock in der Siegener Innenstadt zu orientieren. Es war ein komisches Gefühl, so durch die Gegend zu laufen. Nach ein paar Minuten hatten sich zumindest die Augen daran gewöhnt. Erstaunlich ist, dass man sich in diesem Fall die anderen verfügbaren Sinnesorgane zu Nutzen macht. Man achtet viel mehr auf sein Umfeld und nimmt die Umgebung genauer wahr. Die Blindenschrift besteht aus 6 Punkten, 3 rechts und 3 links, die in verschiedenen Kombinationen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ergeben. Am Anfang bekamen wir Blätter, auf denen wir eigene Sätze vorschreiben konnten, um sie anschließend an einer speziellen Schreibmaschine mit Augenbinde zu schreiben. Ein Erblindeter las uns freundlicherweise auch etwas vor. Zuletzt waren wir alle zusammen im Dunkelcafé. Wir wurden nacheinander zu den Tischen geführt, an denen uns blinde Menschen schließlich mit Kuchen und Getränken nach Wahl bedienten. Ab und zu kippte mal jemand etwas daneben, auch deshalb hatten wir eine Menge Spaß. Wir können dieses Café nur weiterempfehlen, wir haben tolle Erfahrungen gemacht. Berichtet von M. G. und J. B., Klasse 9a
Workshoptage mit vielfältigen Angeboten Auch in diesem Jahr fanden vor der Ausgabe des Halbjahreszeugnisses die Workshoptage statt. Jeder Schüler konnte an vier unterschiedlichen Workshops teilnehmen. Das Angebot der Lehrerinnen und Lehrer wurde ergänzt durch Angebote externer Fachleute, wie z.B. einem Polizisten oder einem Apotheker. Hier geht es zu den Fotos:
Ein aufregender Tag bei der Feuerwehr Die Klassen der Jahrgangsstufe 8 haben auch in diesem Jahr die Löschgruppe II der Freiwilligen Feuerwehr Lennestadt in Grevenbrück besucht. Einen Vormittag lang hat sich Sascha Henkel, einer der Brandschutzerzieher der Löschgruppe, Zeit genommen, um den Klassen 8a und 8b einen Überblick über die Aufgaben der Feuerwehr zu verschaffen, über Risiken aufzuklären und das Verhalten im Ernstfall zu besprechen. Im Anschluss gab es eine Führung durch das Feuerwehrhaus. Dabei wurden die Ausrüstung der Feuerwehrleute sowie die verschiedenen Einsatzfahrzeuge erklärt. Eine Besonderheit der Feuerwehr in Grevenbrück ist ein Fahrzeug, das für die Sonderaufgabe Gefahrgut ausgestattet ist. Auf die Theorie folgte die Praxis. Herr Henkel demonstrierte, was passiert, wenn man versucht einen Fettbrand mit Wasser zu löschen. Wie die Bilder zeigen, gibt es eine ziemlich große Stichflamme. Also, NICHT nachmachen! Wir sagen Danke für einen spannenden Vormittag!
Tag der Sauberkeit In den letzten Jahren war die Bereitschaft der Lennestädter Bürgerinnen und Bürger außerordentlich groß, sich ehrenamtlich an Aufräum- und Säuberungsaktionen sowie Aktivitäten zur Verschönerung der Stadt zu beteiligen. Denn nicht nur die Umwelt gewinnt beim „Tag der Sauberkeit“, sondern alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Besucher der Stadt Lennestadt - denn in einer sauberen Stadt fühlt man sich wohl! Auch unsere Schüler beteiligen sich immer wieder an diesem Tag. Am 14.4. konnte die Klasse 6b mit ihrem Klassenlehrer Herrn Wirth zur Verschönerung von Grevenbrück beitragen.
Praktikantenmesse an unserer Schule Unsere Schüler der Jahrgangsstufe 9 absolvierten in den 3 Wochen vor den Osterferien ihr Schülerbetriebspraktikum. Bei der Praktikantenmesse kurz nach den Osterferien bekommen die Schüler der beiden Klassen 8 die Möglichkeit, sich bei den Neuntklässlern über die unterschiedlichen Berufsfelder zu informieren und so von deren Erfahrungen zu profitieren. Neben den Informationsständen unserer Schüler konnten wir in unserer Aula unterschiedliche Ausbildungsbetriebe bzw. -firmen begrüßen, die sich den Schülern vorstellten. Mit dabei waren die AOK, Volksbank, Tracto-Technik, Schauerte, Hensel, Ketten Wulf, Viega und Karriere Südwestfalen.
Der Kurs 9TC seziert Schweineaugen In der dritten Unterrichtsstunde haben wir, der Technikkurs der Stufe 9 mit unserem Kurslehrer Herrn Breuer, Schweineaugen seziert. Wir benutzten ein Schweineauge, weil es dem Menschenauge sehr ähnlich ist. Das Auge war innen mit geronnenem ( schwarzem ) Blut gefüllt. Man sah den Glaskörper, der die Form vom Auge hält und die Linse. Außerdem sahen wir noch die Netzhaut, die sehr lichtempfindlich ist und die Lichtstrahlen aufnimmt. Das Weiße vom Auge nennt man Lederhaut, weil sie so zäh ist wie Leder und außerdem sehr stabil ist. Beim Sezieren schnitten wir quer durch das Auge. Innen drin sahen wir die Einzelheiten des Auges. Wir holten die Linse des Auges heraus und haben sie auf ein Blatt gelegt und nachgeschaut, ob die Linse die Buchstaben auf dem Blatt tatsächlich vergrößert.Danach entsorgten wir die Abfälle und reinigten die Behälter, Skalpell, Scheren und Pinzetten. Beitrag von Schülerin T. S., 9Tc
Der Blick ins Schweineherz Im Rahmen des Biologieunterrichts mit dem Thema Herz-Kreislaufsystem hat sich der Kurs 9nBII intensiv mit dem menschlichen Herzen beschäftigt. Das Herz vom Hausschwein unterscheidet sich in Aufbau und Größe kaum vom menschlichen Herzen und so liegt es nahe, Schweineherzen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Fleischmarkt Olpe hat uns dankenswerterweise 15 Herzen zur Verfügung gestellt, die wir wiegen, vermessen, ertasten und sezieren konnten. Wir entdeckten die Vorhöfe, die Herzscheidewand, die Segel- und die Taschenklappen.
Mit 11 Staffeln beim RWE Schulstaffellauf Am 7.6. fand der Schulstaffellauf auf der Sportanlage “An der Habuche” statt. Unsere Klassen 5 und 6 waren mit insgesamt 11 Staffeln vertreten und konnten gute Platzierungen erreichen. Beim Schulstaffellauf besteht der Anreiz darin, den deutschen Rekord von Willi Wülbeck über 800m (1:43,56 Minuten) zu knacken. Eine Staffel aus der Klasse 6a belegte bei diesem Wettbewerb den 2. Platz und konnte somit 75,- € für ihre Klassenkasse mit in die Schule nehmen. Alle anderen Teilnehmer unserer Schule erhielten T- Shirts und Urkunden.
Karnevalsumzug in Grevenbrück Auch in diesem Jahr beteiligt sich unsere Schule am Karnevalsumzug in Grevenbrück. Die Technikkurse unter Leitung von Herrn Wirth haben mit viel Einsatz einen Umzugswagen entworfen und gebaut. Neben vielen Schülerinnen und Schülern waren auch einige Lehrerinnen und Lehrer am Karnevalsdienstag mit unterwegs.
Das „Super-Klasse-5-Projekt“ Sich kennenlernen, die Gemeinschaft stärken, zueinander finden und Regeln für ein geordnetes Miteinander finden. Mit dieser Zielsetzung nahmen Ende September 2016 die beiden Eingangsklassen der Lessing- Realschule am „Super-Klasse-5-Projekt“, durchgeführt von der OT Grevenbrück, teil. Spielerisch wurden diese Ziele umgesetzt und das Miteinander durch gemeinsame Aktionen gefördert. Gemeinsam Kochen und eine tolle Nachtwanderung gehörten genauso zum Programm wie das Spielen in den Pausen, die Reflexionen zu den Aktionen und natürlich die Übernachtung in der OT. Vielen Dank für das alles an das Team der OT!!!
Gefahren im Netz Das Internet bietet viele Möglichkeiten, aber auch Gefahren. Schon in der Jahrgangsstufe 5 haben die meisten Kinder ein Smartphone und einen Computer zur Verfügung, mit denen sie sich im Netz “bewegen”. Auch dem Wunsch der Eltern entsprechend konnten wir Kriminalhauptkommissar Klein von der Kreispolizeibehörde Olpe gewinnen, die Kinder unserer Klassen 5 und 6 in jeweils einer Doppelstunde für unterschiedliche Aspekte der Internetnutzung zu sensibilisieren. Dabei geht es u.a. auch um Cybermobbing, die Weitergabe von Daten oder die Veröffentlichung von Fotos. Herr Klein gibt hinweise zur sicheren Profilerstellung und erläutert die wichtigsten Sicherheitseinstellungen, die es zu beachten gilt, wenn man Teil von sozialen Netzwerken ist. An einem Elternabend am 8.12.16 wird Herr Klein interessierten Eltern der Jgst. 5 und 6 von seiner Präventionsarbeit berichten und Fragen beantworten.